AGB

BESTELLUNGEN  IVYDESIGN

Stand: 10.12.2013

1. BESTELLUNG

Preise, Versandkosten und wichtige Informationen werden während des Bestellvorganges auf unserer Webseite angezeigt. Mit Absenden einer vollständigen und korrekten Bestellung wird der Auftrag wirksam. Bei nicht eindeutigen Angaben werden wir vor Annahme der Bestellung mit Ihnen Kontakt aufnehmen. Sie erhalten eine Bestätigung Ihrer Bestellung mit allen Bestelldaten per E-Mail. Überprüfen Sie bitte die übermittelten Angaben.

2. BEZAHLUNG
Die Bezahlung erfolgt in Euro per Paypal oder Überweisung. Ihre Paypal- und Kontodaten werden bei der Übertragung mit dem SSL-Verfahren verschlüsselt. Somit können Ihre persönlichen Daten von anderen nicht gelesen werden.
Sie können auch per Überweisung bezahlen. Sie erhalten dann eine E-Mail mit Betrag und den Kontoinformationen. Die Ware wird sofort nach Bestelleingang für Sie vorbereitet und verlässt unser Lager nachdem die Überweisung auf unser Konto eingelangt ist. Die bestellte Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung im Eigentum von IvyDesign.

3. VERSAND UND LIEFERUNG
Die Versandkosten für Europa und einige Länder außerhalb der EU werden während des Bestellvorganges ausgewiesen. Für nicht angeführte Lieferorte -insbesondere internationale Luftfracht - wenden Sie sich bitte an unsere Mitarbeiter unter hello@ivydesign.at bzw. telefonisch unter +43 6803057357.
Die Lieferung erfolgt an die vom Kunden angegebene Adresse. Bei unrichtigen, unvollständigen oder unklaren Angaben durch den Kunden behalten wir uns eine Weiterverrechnung der angefallenen zusätzlichen Kosten vor.
Lieferzeiten von verfügbarer Ware entnehmen sie auf www.ivydesign.at. Einige unserer Produkte werden für Sie speziell gefertigt und sind daher mit längeren Lieferzeiten erhältlich. Verbindliche Liefertermine bedürfen der Schriftform.
Bitte überprüfen Sie die Pakete bei Übernahme und melden Sie bereits dem Zusteller Beschädigungen, welche auf unsachgemäße Behandlung hinweisen. Dokumentieren Sie alle erkennbaren Transportschäden (z.B.: Fotos, schriftliche Schadensbeschreibung). IvyDesign ist nicht verantwortlich für Transportschäden, mangelhafte Dokumentation von Transportschäden durch den Empfänger und nicht rechtzeitig oder fristgerecht beanstandete Transportschäden gegenüber beauftragten Transport-Versandunternehmen.
Der Kunde ist selbst für Zollgebühren und die Abführung der nationalen Steuern und Abgaben verantwortlich.

4. WIDERRUFSRECHT UND RÜCKGABERECHT
Innerhalb von 2 Wochen nach Erhalt der Ware kann die Bestellung ohne Angabe von Gründen widerrufen und die Ware zurückgesendet werden. Wir können diese nur unbenützt und in originaler Verpackung und unter unserer Versandanschrift entgegennehmen.
Im Falle des Rücktritts findet eine Rückerstattung des Kaufpreises inkl. Versandkosten nach Rücksendung der Ware statt. Die Ware muss unbenützt und in der Originalverpackung zurück geschickt werden. Bei Artikeln, die durch Gebrauchsspuren beeinträchtigt sind wird von uns ein angemessenes Entgelt für die Wertminderung einbehalten. Gleiches gilt, wenn Zubehör oder Teile fehlen.

5. GEWÄHRLEISTUNG
IvyDesign produziert mit höchstem Anspruch an Qualität. Die Verjährungsfrist für gesetzliche Mängelansprüche beträgt jedenfalls 2 Jahre.

6. PRODUKTE
Wir bieten auf unserer Webseite eine einzigartige Kollektion von IvyDesign-Produkten an. Lieferungen können aus versandtechnischen Gründen teilmontiert sein. Der Käufer trägt die alleinige Verantwortung für die sach- und fachgerechte Montage der Produkte unter Verwendung der beigefügten Aufbau und Nutzungsanweisung. Für die Montage und den Zusammenbau von IvyDesign-Produkten kann es notwendig sein einen qualifizierten Handwerksbetrieb zu beauftragen. IvyDesign empfiehlt für die Montage von Möbelstücken einen qualifizierten Handwerksbetrieb zu beauftragen. Die Montage von IvyDesign-Produkten kann mit besonderen Bedingungen/Voraussetzungen verbunden sein (Z.B: das Vorhandensein einer ausreichend tragfähigen Mauer/Wand, belastbare Verankerungen usw.) Es liegt in der ausschließlichen Verantwortung des Kunden ausreichende Montagevorkehrungen und geeignete Montagelokalitäten auszuwählen.

7. PREISE
Soweit nicht anders angegeben, verstehen sich sämtliche Preisangaben als Preise in Euro. Die gesetzliche Mehrwertsteuer wird gesondert ausgewiesen. Sollten im Zuge des Versandes Export- oder Importabgaben fällig werden, gehen diese zu Lasten des Bestellers.
Für die Bezahlung der nationalen Umsatzsteuer und Gebühren ist der Besteller selbst verantwortlich.

8. BETREIBER
Verena Lang, Wienerstrasse 31, 8020 Graz
ATU 63353409
IVYDESIGN | DI (FH) Verena Lang | Wienerstrasse 31 8020 Graz - Austria | phone: +43 | 680 3057357 | email: info@ivydesign | www.ivydesign.at
BANK AUSTRIA: Kontonummer: 51542020645, Bankleitzahl: 12000

9. GELTUNGSBEREICH
Für die Geschäftsbeziehung gelten ausschließlich die nachfolgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen in ihrer zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung. Die nachfolgenden Vertragsbedingungen werden mit Bestätigung des Bestellers anerkannt und Bestandteil des Vertrages.

10. DATENSCHUTZ UND DATENSICHERHEIT
Ihre Daten werden von uns nur soweit genutzt, wie es zur korrekten Auftragsabwicklung notwendig ist. Wir verpflichten uns ausdrücklich, Ihre Angaben keinesfalls anderen Personen, Firmen oder Institutionen zur Verfügung zu stellen, die nicht mit der Auftragsabwicklung befasst sind.

11. Erfüllungsort und Gerichtsstand
Zahlbar und klagbar ausschließlich in Graz, Österreich.1. ALLGEMEINE GRUNDLAGEN UND GELTUNGSBEREICH (AGB)
1.1. Für sämtliche Rechtsgeschäfte zwischen dem Auftraggeber (AG) und dem Auftragnehmer (AN) gelten ausschließlich diese AGB. Sie gelten spätestens ab dem Beginn der Verhandlungen über die Bedingungen einer Zusammenarbeit zwischen dem AG und AN. Sie sind integrierender Bestandteil von allen Handlungen und Dokumenten (z.B. Anbote, Projektvorschläge), die eine Leistung durch den AN zum Gegenstand haben.
1.2. Diese AGB gelten auch für alle künftigen Vertragsbeziehungen, somit auch dann, wenn bei Zusatzverträgen darauf nicht ausdrücklich hingewiesen wird.
1.3. Entgegenstehende AGB des AG sind ungültig, außer diese werden vom AN ausdrücklich schriftlich anerkannt. Sollten einander die AGB as AG und des AN widersprechen, gelten ausschließlich die AGB des AN.
1.4. Alle rechtsrelevanten Äußerungen, Angebote und Verträge die mit den Vermerk „Entwurf“ auf der ersten Seite gekennzeichnet sind, sind nicht bindend.
1.5. Der AG informiert den AN über alle in diesem Bereich vorher durchgeführten und/oder laufenden Leistungen von dritter Seite.
2. Auftrag und Stellvertretung
2.1. Die Einzelheiten der Zusammenarbeit werden im Einzelfall zwischen AG und AN vertraglich vereinbart. Im Fall der Überlassung von Lizenzen, Vertriebsvereinbarungen, Design, Plänen, Skizzen und Entwürfen werden die Einzelheiten in den Lizenzbedingungen bzw. der darauf beruhenden Lizenzvereinbarung geregelt.
2.2. Der AN ist berechtigt, die ihm obliegenden Aufgaben ganz oder teilweise durch Dritte erbringen zu lassen. Die Bezahlung des Dritten erfolgt ausschließlich durch den AN selbst. Es entsteht kein wie immer geartetes direktes Vertragsverhältnis zwischen dem Dritten und dem AG, wobei die Anzahl und Auswahl der Mitarbeiter, die die vertraglichen Leistungen erbringen, sowie die personale Organisationsgewalt beim AN bleibt.

3. AUFKLÄRUNG UND MITWIRKUNG
3.1. Der AG ist verpflichtet an der bestmöglichen Erfüllung der geschuldeten Leistung durch persönliche Mitarbeit bzw. durch Beibringen notwendiger Unterlagen mitzuwirken. Kommt der AG seinen Mitwirkungspflichten nicht oder nicht ausreichend nach, sind die Leistungspflichten des AG bis zum Zeitpunkt der ordnungsgemäßen Mitwirkung durch den AG suspendiert.
3.2. Der AG sorgt dafür, dass die organisatorischen Rahmenbedingungen an seinem Geschäftssitz bei Erfüllung des Auftrages eine möglichst ungestörte, rasche Erbringung der Leistung erlauben und wirkt im erforderlichen Ausmaß – wenn notwendig auch durch Bereitstellung der erforderlichen Ressourcen - an der Leistungserbringung mit.
3.3. Der AG sorgt dafür, dass dem AN auch ohne dessen besondere Aufforderung alle für die Erfüllung und Ausführung des Auftrages notwendigen Unterlagen zeitgerecht vorgelegt werden und ihm von allen Vorgängen und Umständen Kenntnis gegeben wird, die für die Ausführung des Auftrages von Bedeutung sind. Dies gilt auch für alle Unterlagen, Vorgänge und Umstände, die erst während der Tätigkeit des AN bekannt werden.
3.4. Der AG wird den AN auch über vorher durchgeführte und/oder laufende andere Aktivitäten umfassend informieren um die bestmögliche Implementierung von Software und Beratung durch den AN zu gewährleisten.

4. Sicherung der Unabhängigkeit
4.1. Die Vertragspartner verpflichten sich zur gegenseitigen Loyalität.
4.2. Die Vertragspartner verpflichten sich gegenseitig, alle Vorkehrungen zu treffen, die geeignet sind, die Gefährdung der Unabhängigkeit der Kooperationspartner und Mitarbeiter des AN zu verhindern. Dies gilt insbesondere für Angebote des AG auf Anstellung bzw. Beschäftigung von Mitarbeitern des AN bzw. der Übernahme von Aufträgen auf eigene Rechnung.

5. UNENTGELTLICHKEIT
5.1. Es ist möglich, das AN gegenüber Dritten (z.B. Pilotkunden) zu Testzwecken für einen beschränkten Zeitraum unentgeltlich Dienstleistungen erbringt bzw. Produkte unentgeltlich überlässt.
5.2. Für die Mangelfreiheit unentgeltlicher Leistungen bzw. unentgeltlich überlassener Produkte übernimmt der AN keine wie
IVYDESIGN | DI (FH) Verena Lang | Wienerstrasse 31| 8020 Graz - Austria | phone: +43 | 680 3057357 | email: hello@ivydesign | www.ivydesign.at
immer geartete Gewährleistung bzw. Haftung. Insbesondere besteht kein Anspruch des Kunden auf Verbesserung, Austausch oder Wandlung. Außer im Fall von Körperverletzung besteht im Fall unentgeltlicher Leistungserbringung bzw. Produktüberlassung seitens des AN keine wie immer geartete Haftung für schuldhaftes Verhalten. Dieser Haftungsausschluss bezieht sich auf den Ersatz des positiven Schadens, von Folgeschäden, entgangenem Gewinn, Vermögensschäden, nicht erzielten Ersparnissen, Zinsenverlusten und von Schäden aus Ansprüchen Dritter gegen den Dritten (z.B. Pilotkunden) bzw. auch aus dem Titel der Produkthaftung.
5.3. An vom AN erbrachten unentgeltlichen Leistungen (Arbeitsergebnissen) bzw. von ANunentgeltlich überlassener Software erwirbt der Dritte (z.B. Pilotkunde) ein nicht ausschließliches, mit dem Testzeitraum zeitlich befristetes, Nutzungsrecht, das auf die Nutzung zu Testzwecken beschränkt ist. Alle wie immer gearteten Nutzungsrechte erlöschen mit Ablauf des Testzeitraums automatisch, vorhandene Arbeitsergebnisse sowie Software sind vom Dritten nach Ablauf der Testphase zu vernichten.
5.3. Die Einzelheiten der Zusammenarbeit mit Pilotkunden werden zwischen AN und dem Pilotkunden vertraglich vereinbart.

6. Berichterstattung
6.1. Der AN verpflichtet sich, über seine Arbeit grobe Aufzeichnungen zu führen, die der AG persönlich einsehen kann, wenn dies schriftlich vereinbart wurde. Auskünfte über den aktuellen Arbeitsfortschritt werden dem AG während der üblichen Öffnungszeiten je nach Möglichkeit telefonisch oder persönlich gegeben.

7. GEWÄHRLEISTUNG
7.1. Der AN ist berechtigt und verpflichtet, bekannt werdende Unrichtigkeiten und Mängel an seiner Leistung zu beseitigen.
7.2. Der AG hat alle Leistungen des AN umgehend nach Übergabe zu untersuchen und eventuelle Unrichtigkeiten und Mängel unverzüglich schriftlich anzuzeigen (Rügepflicht). Der AG hat Anspruch auf Gewährleistung, sofern alle Unrichtigkeiten und Mängel unverzüglich schriftlich unter genauer Angabe des jeweiligen Mangels angezeigt wurden und vom AN zu vertreten sind.
7.3. Dieser Anspruch erlischt spätestens sechs Monate nach Erbringung der beanstandeten Leistung des AN.
7.4. Ein Softwaremangel muss klar bezeichnet und für den AN reproduzierbar sein, widrigenfalls kein Anspruch auf Gewährleistung besteht.
7.5. Der AN erfüllt seine Pflichten zur Erfüllung des Auftrags mit bestem Wissen und Gewissen. Er gewährleistet, alle Leistungen im Sinn des AG zu erbringen, ist aber bei der Erbringung seiner Leistung auf die Angaben und Informationen des AG angewiesen. Für jene Leistungen, die auf Angaben des AG beruhen, übernimmt der AN keine Gewähr für die inhaltliche Richtigkeit, Vollständigkeit und Wahrheitsmäßigkeit. Diese Angaben des AG betreffen insbesondere Informationen zu jeweiligen projekt- und unternehmensspezifischen Fragen, Informationen betreffend sicherheitskritische Abläufe (Prozesse) im Unternehmen und den Umgang mit derartigen Abläufen.
7.6. Im Falle der Gewährleistung hat Nachbesserung jedenfalls Vorrang vor Minderung oder Wandlung.
7.7. Die Beweislastumkehr, also die Verpflichtung des AN zum Beweis seiner Unschuld am Mangel, ist ausgeschlossen.

8. HAFTUNG
8.1. Der AN haftet für Schäden nur wenn ihm vom AG Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit nachgewiesen wird im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften. Die Haftung für leichte Fahrlässigkeit ist außer im Fall von Körperverletzung ausgeschlossen.
8.2. Der AN haftet für Schäden, die seine Gehilfen bzw. Dienstnehmer verursachen nach den Regeln der Gehilfenhaftung nur insofern, als der Schaden durch eine Handlung grob fahrlässig verursacht wurde, die zur Erfüllung der Leistungspflichten unumgänglich nötig war.
8.3. Die Haftung ist in jedem Fall der Höhe nach mit der Gesamtauftragssumme für das betreffende Projekt begrenzt. Existiert keine Gesamtauftragssumme, ist die Haftung der Höhe nach mit der Gesamtsumme der für den AG innerhalb von höchstens einem Jahr im Rahmen des betreffenden Projekts durch den AN erbrachten, verrechneten und bezahlten Entgelte begrenzt.
8.4. Der Ersatz von Folgeschäden, entgangenem Gewinn, Vermögensschäden, nicht erzielten Ersparnissen, Zinsenverlusten und von Schäden aus Ansprüchen Dritter bzw. auch aus dem Titel der Produkthaftung ist in jedem Fall ausgeschlossen.
8.5. Bedient sich der AG unsicherer Kommunikationsformen wie dem Internet zum Zweck der Übermittlung kritischer Informationen, übernimmt der AN keine wie immer geartete Haftung für daraus resultierende Schäden.
8.6. Alle Schadenersatzforderungen verjähren innerhalb von zwölf Monaten.
8.7. Wird die Tätigkeit unter Einschaltung eines Dritten, z.B. eines datenverarbeitenden Unternehmens, eines Wirtschaftstreuhänders oder eines Rechtsanwaltes durchgeführt und der AG hiervon benachrichtigt, so gelten nach dem Gesetz und den Bedingungen des Dritten entstehende Gewährleistungs- und Haftungsansprüche gegen den Dritten als an den AG abgetreten. Der AG wird sich im Fall von Schäden, die durch diese verursacht wurden, ausschließlich an diesen schadlos halten.

9. KÜNDIGUNG
9.1. Die Zusammenarbeit kann im Einvernehmen von beiden Seiten jederzeit, ohne Angabe von Gründen, schriftlich durch beidseitige Unterschrift beendet werden (Auflösung). Die Auflösung beseitigt alle wechselseitigen Rechte und Pflichten.
9.2. Eine Kündigung ist nur bei Vorliegen folgender wichtiger Gründe möglich:
a) Bei Eröffnung eines Insolvenzverfahrens bzw. Abweisung eines Antrags auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens mangels Vermögens beim AN oder AG
b) Liquidation des AN oder des AG
c) Einstellung des Betriebs des AN oder des AG
d) Nur durch den AN bei nachweislichem Zahlungsverzug des AG trotz zweimaliger schriftlicher Mahnung unter Setzung einer angemessenen Nachfrist
e) Nur durch den AG bei nachweislichem Leistungsverzug des AN trotz zweimaliger schriftlicher Mahnung unter Setzung einer
IVYDESIGN | DI (FH) Verena Lang | Wienerstrasse 31 | 8020 Graz - Austria | phone: +43 | 680 3057357 | email: hello@ivydesign | www.ivydesign.at
angemessenen Nachfrist
f) wiederholte Verletzung der Mitwirkungspflicht durch den AG nach trotz zweimaliger schriftlicher Mahnung unter Setzung einer angemessenen Nachfrist
f) sonstige wichtige Gründe, die zur außerordentlichen Kündigung berechtigen.
9.3. Eine Kündigung hat schriftlich (z.B. per eingeschriebenem Brief) unter genauer Angabe des Kündigungsgrundes zu erfolgen und wird jeweils zum Ende des Quartals binnen einer Frist von 6 Wochen wirksam.
9.4. Im Fall der Kündigung hat der AN Anspruch auf Ersatz aller Kosten für die bis zum Kündigungszeitpunkt geleisteten Arbeiten binnen 2 Wochen. Im Gegenzug hat der AG Anspruch auf Übergabe sämtlicher Arbeitsergebnisse des AN in weiterverwertbarer Form binnen 2 Wochen.

10. URHEBERRECHT UND NUTZUNGSRECHT
10.1. Die Urheberrechte und Nutzungsrechte an überlassenen Produkten, Design, Skizzen, Plänen, Entwürfen und Prototypen sowie allen Aebeitsergebnissen richten sich ausschließlich nach den entsprechenden Lizenzbedingungen des AN bzw. der jeweiligen Lizenzvereinbarung.
10.2. Erteilt der AG dem AN einen Auftrag, ist der AG verpflichtet dafür zu sorgen, dass seine Mitarbeiter und Kooperationspartner alle vom AN getätigte berufliche Äußerungen ausschließlich für konkrete Auftragszwecke wie vertraglich vereinbart verwenden. Zu den beruflichen Äußerungen zählen unter anderen erstellte Dokumente, Unterlagen, (Geschäfts-)konzepte, Anträge, Anbote, Verträge, Vereinbarungen, Berichte, Analysen, Gutachten, Leistungsbeschreibungen, Zeichnungen und Datenträger. Sie dürfen vom AG während und nach Beendigung des Vertragsverhältnisses ausschließlich für vom Vertrag umfasste Zwecke verwendet werden. Der AG ist insofern nicht berechtigt, das Werk (die Werke) ohne ausdrückliche Zustimmung des ANs zu vervielfältigen und/oder zu verbreiten. Keinesfalls entsteht durch eine unberechtigte Vervielfältigung/Verbreitung des Werkes eine Haftung des AN gegenüber Dritten.
10.3. Der Verstoß des AG gegen diese Bestimmungen berechtigt den AN zur sofortigen vorzeitigen Beendigung des Vertragsverhältnisses und zur Geltendmachung anderer gesetzlicher Ansprüche, insbesondere auf Unterlassung und/oder Schadenersatz.
10.4. Die Verwendung beruflicher Äußerungen des AN zu Werbezwecken durch den AG ist ohne vorherige Zustimmung des AN unzulässig.

11. HONORAR UND CHANGE REQUESTS
11.1. Der AN erhält vom AG für seine Leistungen ein Honorar bzw. für Software eine Lizenzgebühr, dessen (deren) Höhe sich aus der jeweiligen vertraglichen Vereinbarung ergibt.
11.2. Sollte absehbar sein, dass der vereinbarte Arbeitsaufwand auf Grund von nachträglichen Zusatz- und oder Änderungswünschen des AG um mehr als 10 Prozent überschritten werden wird, wird der AN den AG unverzüglich informieren, den Grund für die notwendige Mehrarbeit nennen und über dadurch entstehende Mehrkosten das Einvernehmen mit dem AG suchen.
11.3. Kann Einvernehmen über Ausmaß der Mehrarbeit und Mehrkosten erzielt werden, werden die Arbeiten unverzüglich fortgesetzt.
11.4. Stimmt der AG einer Erhöhung nicht zu, hat der AN dem AG alle erhaltenen Unterlagen und erbrachten Arbeitsergebnisse binnen 10 Werktagen zurückzuerstatten und hat der AG alle Kosten für die bisher durch den AN geleisteten Arbeiten gemäß der von diesem geführten Aufzeichnungen binnen 7 Werktagen einlangend auf das Konto des AN zu begleichen.
11.5. Jeder Auftrag ist mangelfrei abgeschlossen, wenn der AN den Mangel nicht unverzüglich schriftlich anzeigt und aus seiner Sicht bestehende Mängel unter genauer Angabe des konkreten Mangels nicht schriftlich nennt. Im Zweifelsfall gilt der Auftrag als zu jenem Zeitpunkt abgeschlossen, der im jeweiligen Anbot bzw. Einzelauftrag als Termin des Abschlusses genannt wir
11.6. Wird die ordnungsgemäße Ausführung des Auftrages nach Auftragserteilung durch den AG trotz zweimaliger schriftlicher Mahnung unter Setzung einer Nachfrist verhindert, kann der AN die Zusammenarbeit kündigen. In diesem Fall gebührt dem AN der Ersatz aller Kosten für bisher geleistete Arbeiten einschließlich jener Kosten, die in Hinblick auf die Auftragserteilung entstanden sind (z.B. Kosten für Erstellung des Anbots, Besprechungen).
11.7. Dem AN gebührt wenn nicht anders schriftlich vereinbart eine Anzahlung von 50 Prozent der Auftragssumme bei Vertragsabschluss. Die restlichen 50 Prozent der Auftragssumme sind nach Auftragsabschlusszu bezahlen. Im Fall von Lizenzgebühren gelten die Bestimmungen der Lizenzbedingungen bzw. –vereinbarung.
11.8. Alle Zahlungen sind als Bruttobeträge binnen 10 Werktagen ab Rechnungserhalt einlangend auf das vom AN bekannt gegebene Konto zu überweisen. Der AN wird zu diesem Zweck dem AG rechtzeitig eine buchungsfähige Honorarnote stellen. Zahlungsverzug löst die gesetzlichen Verzugsfolgen und –zinsen aus und berechtigt den AN zur Einhebung einer angemessenen Mahngebühr.

12. GEHEIMHALTUNG
12.1. Der AN und seine Mitarbeiter verpflichten sich, über alle Angelegenheiten, die ihnen im Zusammenhang mit ihrer Tätigkeit für den AG bekannt werden, Stillschweigen zu bewahren. Erlangt der AG im Zuge der Zusammenarbeit Kenntnis über Geschäfts- und/oder Betriebsgeheimnisse des AN, unterliegen diese ebenfalls der Geheimhaltungspflicht.
12.2. Der AN darf projektspezifische Ergebnisse seiner Tätigkeit außenstehenden Dritten, die nicht Mitarbeiter im Sinn von Pkt. 2.2. sind, nur mit Einwilligung des AG aushändigen. Er kann aber allgemeine und anonymisierte Berichte über seine Tätigkeit für den AG veröffentlichen.
12.3. Die Schweigepflicht des AN, seiner Mitarbeiter und der beigezogenen Kollegen gilt für 1 Jahr ab Beendigung der Zusammenarbeit. Ausgenommen sind Fälle, in denen eine gesetzliche Verpflichtung zur Auskunftserteilung besteht.
12.4. Der AN ist befugt, ihm anvertraute personenbezogene Daten im Rahmen der Zweckbestimmungen des Auftrages zu
IVYDESIGN | DI (FH) Verena Lang | Wienerstrasse 31 | 8020 Graz - Austria | phone: +43 | 680 3057357 | email: hello@ivydesign | www.ivydesign.at
verarbeiten oder durch Dritte verarbeiten zu lassen. Der AN gewährleistet gemäß den Bestimmungen des Datenschutzgesetzes die Verpflichtung zur Wahrung des Datengeheimnisses.
12.5. Eine zwischen AG und AN geschlossene Geheimhaltungsvereinbarung setzt Pkt. 12 dieser AGB außer Kraft.
12.6. Der AN ist berechtigt den AG in seinen Werbemitteln (zB Website, InfoFolder) mit dessen Logo als Referenz anzuführen und über die Tatsache der Zusammenarbeit in kurzer und allgemeiner Form ohne Bezugnahme auf ein konkretes Projekt zu berichten.

13. SCHLUSSBESTIMMUNGEN
13.1. Änderungen dieser AGB bedürfen der Schriftform; ebenso ein Abgehen von diesem Formerfordernis. Mündliche Nebenabreden bestehen nicht.
13.2 Vertragsgebiet ist Österreich, anwendbar ist ausschließlich österreichisches Recht. Erfüllungsort, auch für Gewährleistungs- und Schadenersatzansprüche, ist der jeweilige Sitz des AN, derzeit Graz. Für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag ist das nach dem Streitwert zuständige Gericht für Handelssachen in Graz zuständig. Die Geltung der Verweisungsnormen des österreichischen internationalen Privatrechts und des UN-Kaufrechts wird ausgeschlossen.

IVYDESIGN | DI (FH) Verena Lang | Wienerstrasse 31 | 8020 Graz - Austria | phone: +43 | 680 3057357 | email: hello@ivydesign | www.ivydesign.at

Download AGB